Horst Mühlberger

arbeitete als Entwickler von Bildverarbeitungssystemen und Messtechnik, folgte seiner Passion für Licht und Beleuchtungstechnik an Bühnen und in der Architektur und wurde Technischer Leiter erst am Tanzhaus NRW und anschließend an der Jahrhunderthalle Bochum.
In seiner Arbeit werden die Erfahrungen und Prinzipien aus Architektur und Bühnenbeleuchtung immer wieder voneinander inspiriert und bereichert.
Neben Lichtkonzepten für Tanz- und Theaterproduktionen von Vera Sander, Susanne Linke Ursula Nill und anderen, enstanden auch Lichtkonzepte für “Das Gelbe Haus" in Düsseldorf, für das Dampfgebläsehaus, die Turbinenhalle und das Pumpenhaus auf dem Gelände der Jahrhunderthalle sowie für das Videokunstmuseum und die Bundesbauministerkonfernz 2011 im Schachtturm unter dem Herkules in Essen.
Photo: Oliver Naudit

 

Marc Brodeur

nach dem Studium von Philosophie und Mathematik seit 1995 freier Lichtgestalter. Lichtdesign und Touring für viele freie Companies wie Cerna & Vanek Dance, Ilona Paszthy, Silke Z resistdance, Britta Lieberknecht. Seit 2000 feste Zusammenarbeit mit Cocoondance Bonn, seit 2006 mit dem a.tonal.theater Köln. Gegenwärtig zusätzlich Studium der Informatik an der Universität Bonn.

 

 

 

Marco Wehrspann

Ingenieur für Theatertechnik, Bühnen- und Beleuchtungsmeister, studierte in Berlin. Arbeitete als Produktionsleiter für die Expo 2000 und die Berliner Festspiele und war technischer Leiter der Tanzfabrik Berlin. Seit 1995 Lichtdesign und Touring für viele freischaffende Choreografen, u.a. Germaine Acogny, Rosalind Crisp und Barbara Fuchs. Derzeit technischer Leiter des Theaters BRUT in Wien.

 

 

 

Wolfgang Pütz

ist gelernter Werkzeugmacher und CNC-Fräser. 1989 Tanzunterricht bei Sonia Mota. Lichtbildtechniker und Beleuchterarbeiten für Tanz- und Theatergruppen, Kinder und Jugendprojekten u.a. "Dance for Teens", Sonja Mota, Marcio Valeriano, Koni Hanft, Yoshie Shibahara, Julia Riera etc. Seit 1999 ist er 2.ter Techniker für tanz hautnah Köln. „Ich liebe es mit Holz zu arbeiten, ich mag den Geruch und das Entstehen von Möbeln, es ist wie der Tanz- erst ist da eine Idee und dann entwickelt sich ein ganzes Stück.“