Britta Lieberknecht belegte im Gymnasium den Kunst Leistungskurs und machte parallel dazu ihre Tanzausbildung. Sie begann an der Verbindung von Tanz mit bildnerischen Elementen zu forschen. Im Laufe ihrer professionellen Entwicklung entwickelte sie immer mehr Formen dieser Beziehung. Sie schuf Zeichnungen/ Malerei, Skulpturen, Filme und Installationen für ihre Tanzperformances. Das Skulpturenmuseum Glaskasten Marl präsentierte die Performance KANGA- FUCKIN- ROO im Programm „Grenzgänge 2004“ und zeigte die im Aufführungsprozess entstandene Rauminstallation anschliessend als Ausstellung. Der Übergang von der Performance zur Ausstellung war damit gemacht.

Seit 2001 entwickelt sie besonders Zeichnungen unabhängig vom Tanz. Sie zeichnet Bewegung. Britta fasst das Zeichnen als tänzerischen Umgang mit dem Zeichenmaterial auf, ausgehend von innerer Dynamik wie Atmung, Körperempfindung, Rhythmus, Gehör, Tasten, Wahrnehmung. Die gerade Linie und die geometrische Form, bzw. die klare Form überhaupt vermeidet sie, damit das Bild den Bewegungsmoment selbst wiedergibt, reine Bewegung ohne Halt und ohne Ankommen, oft ein explosiver Moment des Werdens oder ein Balancieren. Die Farbe hört sie als Klänge, die sie wie zu einer komplexen Musik zusammenführt. Seit 2016 präsentiert sie Zeichnung und Tanz gemeinsam in Ausstellungen. Dabei werden die Zeichnungen ausgestellt und eine 10- minütige Solotanzperformance gezeigt. Beides hat inneren Zusammenhang, ist jedoch als eigenständiges Werk zu sehen.

STUDIEN

1977-79 Kunstleistungskurs in Düsseldorf bei Beuysschülerin Sigrid Schwarz
anschliessend autodidaktische Entwicklung
1980/81 Projekte an der Kunstakademie Düsseldorf (Malerei und Bewegung)
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (Film und Tanz)
1980 Film von Monika Vogel "Rot und Blau- eigene Geschwindigkeit (25 min.) 16 mm
Solotanz von B.L. in Architektur v. Sharoun filmisch umgesetzt

AUSSTELLUNGEN

2016 Teilnahme an der Performance Lounge „Von Sinnen“, Kulturforum Alte Post Neuss/ Städtische Galerie
2014 Performance zu Reni Scholz „Krisenhocker“, Ausstellung „Medien“ im Künstlerforum Bonn
2004 Zeichungen zum Tanzstück "Procession" v. Nik Haffner/ Thomas Mc Manus, ausgestellt in der Brotfabrik Bonn
2005 Zeichungen zum Tanzstück "Baud" v. Rodolpho Leoni, ausgestellt in Pact Zollverein, Essen 2006
2003 Kanga-Fuckin-Roo
Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, Reihe Grenzgänger
Rauminstallation mit Videoskulptur und Farbpigmenten

FILME

1980 "Gold" Super 8, Aktion und Film in Venedig
Kamera: Mathias Schwerbrock
1981 Crocodile Boxing Day, Super 8
Kamera: Detlef Klepsch
1995 Barbiehypnose, Videofilm, Kamera Gerrit Busmann
Auftrag und Mitwirkung " Muybridge-Tänze", Mathias Schwerbrock, s/w Videofilm
2001 7 Videofilme/ Installationen in der Wüstenlandschaft Australiens, Kamera : Britta Lieberknecht
Videoskulptur aus 8 Barco Monitoren mit 8 Videosequenzen (70 min.), Kamera: Britta Lieberknecht
Teatree Meditation / Rundschwenk Weetootla / Walking the Line / Kangaroos / Running Totem / Jumping Totem / Fußmalerei / Hand Totem
2006 KARIJINI SONG Videofilm, Kamera: Britta Lieberknecht, Schnitt: Britta Lieberknecht/ Gerrit Busman

 

Div. Filme wurden auf den Filmfestivals VIPER Luzern (CH), Festival Charleroi Danse (B) und Video Dansa Barcelona (ESP) gezeigt.

ZEICHNUNGEN

2003-09 ca 200 Werke Zeichnungen zum Thema Bewegung

BÜHNENINSTALLATIONEN

1986-89 DINOSAURIER
Tanz- Dia- Motion- Stück
3 von Hand bewegte und tongesteuerte Diaprojektionen, Fotos von Max Hudson szenisch bezogene Projektionen und Animationen auf einem Screen Tryptichon
1991 BOMBSVILLE
pozessorientierte Rauminstallation aus Möbeln, Hausrat und Bekleidung, wird im Laufe der Aufführung zerstört und umgewandelt
1992 GUT HOLZ
Installation mit 2 Spanplatten und Holzstuhl, der zertrümmert wird.
Thema: Körper und Viereck
Präsentiert im Rahmenprogramm der documenta IX
1993/94 KUNSTRASEN
computergesteuertes Bühnenbild, Klanginstallation
8x8 m Soundmatte aus grünen Aussenfussmatten und Spanplatte
Thema Körper und Viereck
1995 MUYBRIDGE- TÄNZE
s/w Film Auftragsarbeit an Mathias Schwerbrock
Thema: Körper und Raster
1995 IRXSPROCKS HORIZONT
Solo nach vektorialem geometrischen System
Thema Körper und Cubus
1995 BARBIEHYPNOSE
Set mit Filmprojektion, Thema: Körper und amorphe Form
1996 DRÜCKEN SIE DEN POSAUNISTEN
Lichtinstallation aus Glühbirnenobjekten von Lichtkünstler Michael Vorfeld
Thema: Ausschnitt
2001 KANGA- FUCKIN- ROO
Farbpigmente, flüssige Farbe, Videoskulptur aus 8 Barco Monitoren, Rauminstallation
Thema Körper und Farbe
2003 OHRSICHTIG
Architekturbezogene Rauminstallation aus Sitzgelegenheiten, die den Zuschauern 4 unterschiedliche Perspektiven auf die Performance erlauben.
Thema: Wahrnehmungsperspektiven
2006 BEBEN/ VIBRATO
Körper und Objekt: Holztisch
Thema: Körper und Objektgebundenheit
2007 FUNKY WALTZ
Farbräume zu Tänzen, erarbeitet mit Lichtdesigner Marco Wehrspann
Thema: unbegrenzter Raum
2008 GEIGENTÄNZE
Performance für mittelalterliches Gebäude, Bilder für eine Weinpresse und Türausschnitte
Thema: geschichtlicher Kontext Mittelalter
2009 BERÜHREN ZERREISSEN
Konzept aus reissender Bekleidung, Projektion von Zeichnungen auf die Körperoberfläche und den Raum
Thema Eros