Britta Lieberknecht

erforscht seit 1979 das Zusammenspiel von Tanz mit anderen künstlerischen Medien. Nach einer klassischen Tanzausbildung in Düsseldorf lernte sie Schauspiel und Gesang in Berlin und studierte zeitgenössischen Tanz in NYC an der Merce Cunningham School of Dance und bei vielen zeitgenössischen Protagonisten der New Yorker Szene. In Projekten der Kunstakademie Düsseldorf und der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin erweiterte sie ihre bildnerischen Ausdrucksmittel. Sie war Ensemblemitglied bei PLAN K- Frédéric Flamand in Brüssel.

1989 gründete sie die Gruppe „Britta Lieberknecht & Technicians“ gemeinsam mit dem Schauspieler und Akteur Reinhard Gerum, und schuf seit 92 ausgehend von Köln über 25 Tanzproduktionen. Sie arbeitete kontinuierlich mit Musikern zusammen, die sie in ihren Werken häufig als interagierende Bühnenpartner inszeniert, insbesondere mit dem Posaunisten Paul Hubweber und dem Jazz Schlagzeuger Christoph Hillmann sowie mit der Violinistin Toshiko Takada. Sie ist Cochoreografin und Coregisseurin von Produktionen des Kinder- und Jugendtheaters „Theater Monteure“. 2006 gewann sie den Kölner Tanztheaterpreis sowie den Kölner Kinder- und Jugendtheaterpreis 2007. 2013 gründete sie die Company „Britta Lieberknecht & Company“, bestehend aus fünf jungen Tänzern. Der Pianist Laurenz Gemmergestaltet den musikalischen Charakter des Tanzes der Company aktiv mit. Das Profil der Company besteht in der Interpretation von klassischer und zeitgenössischer Musik.

Seit 1981 entwickelt Britta Lieberknecht ihren Tanzunterricht bezogen auf den Umgang mit der Schwerkraft, auf die Stimme, auf Repertoire von Trisha Brown, auf Emotionen und auf neurophysiologische Muster. In ihren Unterricht integrierte sie das Wissen aus ihrer Ausbildung und Tätigkeit als Physiotherapeutin von 1996 -2003.

» VITA